Über 2000 Besucher haben heute das Schloss Burgdorf besucht, einen letzten Blick in die Ausstellungen geworfen und sich vor Ort informiert, wie sich das Museum und das Schloss in Zukunft präsentieren werden. Gleichzeitig stellte sich der neue Vorstand des Museums Schloss Burgdorf vor.

Das Interesse aus der Bevölkerung war gross, sich vor Ort ein Bild über die Zukunft des Schloss Burgdorf zu machen. Die Museen hatten zu einem Tag der offenen Türen eingeladen, an welchem das neue Museumskonzept «Wunderkammern Schloss Burgdorf» vorgestellt wurde. Auch das mit dem Umbau betraute Architekturbüro und die Schweizer Jugendherbergen informierten über die geplanten zukünftigen Nutzungen. Die Besucherinnen und Besucher hatten die Möglichkeit in verschiedenen Führungen und Präsentationen Einblick in die Geschichte und die Zukunft des Schlosses zu erhalten und ihre Fragen direkt den jeweiligen Verantwortlichen zu stellen. 
Das inszenierte Schulzimmer vom 1886, das selber Hand anlegen beim Spinnen und Hecheln sowie die alten Kinderspiele zum Mitmachen für Gross und Klein fanden rege Nachfrage. Die musikalischen Darbietungen sowie das kulinarische Angebot stiessen auf Begeisterung. Zudem konnte die Bevölkerung bei einem Wettbewerb selber Ideen zur Geschichte des Schlosses und zu Burgdorf einbringen.
Ab April 2017 bleiben die Ausstellungen auf dem Schloss infolge Umbaus für längere Zeit geschlossen. Während der Umbauzeit plant das Museum weiterhin verschiedene Aktivitäten. Insbesondere Bildung und Vermittlung für Schulklassen und Gruppen werden in gewohnter Form weitergeführt und machen Geschichte für alle erlebbar. Zudem wird in einer Zwischennutzung an der Hofstatt 16 in der Burgdorfer Oberstadt der Fortschritt des neuen Museumsprojektes regelmässig den Interessierten vorgestellt.
Neuer Vorstand des Museums Schloss Burgdorf
Am Tag der offenen Türen konnte die Bevölkerung auch mit einzelnen Mitgliedern des neuen Museumsvorstandes in Kontakt treten. Diese waren an der ersten Delegiertenversammlung des Vereins «Museum Schloss Burgdorf» am 20. März 2017 gewählt worden. Als Vereinspräsident wurde Daniel Moeri, Landschaftsarchitekt und Präsident des Rittersaalvereins, gewählt. 
Die weiteren Vorstandsmitglieder sind Stephanie Fankhauser, wissenschaftl. Mitarbeiterin eidg. Preisüberwachung; Ueli Heiniger, Moderator und Journalist; Dagmar Kopše, Kulturbeauftragte der Stadt Burgdorf; Richard Kunz, Kurator Südostasien im Museum der Kulturen Basel; Werner Lüthi, ehem. Abteilungsleiter Regierungsstatthalteramt Emmental; Carol Rosa, Präsidentin «Kultessen», künstl. Leitung visavis, Gesamtleitung «Leporello Schweiz»; Beat Studer, ehem. Museumspädagoge und Mitglied der Geschäftsleitung im Naturhistorischen Museum Bern und Peter Urech, Geschäftsleitender Gerichtspräsident Regionalgericht Emmental-Oberaargau. Mit der Wahl des Vorstandes ist der Verein «Museum Schloss Burgdorf» in der strategischen Leitung neu aufgestellt für die Realisierung des neuen Museums auf dem Schloss.